Kinetische Installationen II, 1996

Level Zero 2: The Flying Carpet

mit Klaus Pffafenzeller

Skulptur:
Materialien: Kupfer, Glas, Licht, Filmstreifen, Motoren, akustische Sensoren, Projektionsfläche.
Computer programmierbares Synthesizer, Fotowiderstände, Lautsprecher, Stoff
Einzelobjekte mit je einem Projektionsrad (eine Art „Laterna Magica“) in einem Würfel aus schwarzem Stoff, offen auf einer Seite (2m x 2m x2m).
Eingespannte Filmstreifen auf sich drehenden Projektionsrädern.
Fotowiderstände eingebaut in die Projektionsfläche reagieren auf die sich änderte Lichtintensität und Steuern als Spannungsregler einen  Computerprogrammierten Synthesizer.
Die Elektromotoren von Projektionsrädern verbunden mit einem akustischen Sensor werden durch die Klänge ein und ausgeschaltet.
Die Bilder regeln die Klänge und die Klänge lassen immer neue Bildflächen entstehen.
Der Betrachter hat die Möglichkeit durch das Klatschen oder selbst projizierte Schatten mitzuspielen.

Lichtskulptur  „Der fliegende Pfeil

Stuttgart – Hafen, 1996.
Material: Kupfer, Elektromotoren, Licht, Stoff, Filmstreifen

Der fliegende Pfeil